Nase voll

Es ist Schniefnasenzeit und es entsteht ein Infektionsteufelskreis:
1. Ansteckungsgefahr, wenn alles schnieft und keucht in der warmen Heizungsluft
2. Voll erwischt: der akute Infekt lähmt uns tagelang
3. Nach dem Infekt: geschwächtes Immunsystem, angegriffene Schleimhäute: Ein gefundenes Fressen für die nächsten Krankheitserreger…
Mit ätherischen Ölen können wir an jeder dieser Schwachstellen gezielt eingreifen:1. Die Infektionsgefahr bannen
• Raumluftdesinefektion mit Nadel- und Zitrusölen, Thymian, Gewürznelke…
• Hände waschen mit aromatherapeutischer Seife (ganz prima die flüssige Lemonseife von Farfalla!)
• Wenn ein Familienmitglied erkältet ist, bekommen alle Atembalsam unter die Nase

Übertriebene Desinfektionsmaßnahmen mit antibakteriellen Haushaltsreinigern schwächen das Immunsystem und machen außerdem Krankheitserreger allmählich resistent. Vor allem in Haushalten mit kleinen Kindern sollte auf synthetische Desinfektionsmittel verzichtet werden, da sie unter anderem das Allergierisiko erhöhen!
Ätherische Öle sind für den menschlichen Organismus wesentlich verträglicher und sorgen für ein gesundes Raumklima.
Immer erst lüften und dann beduften! Beduftung sollte nicht zu einer Geruchsbelästigung werden!
2. Den akuten Infekt bekämpfen
Anwendungen in der akuten Phase: sollten möglichst stündlich gemacht werden, zur Auswahl stehen verschiedene Maßnahmen, die je nach persönlichen Vorlieben zum Einsatz kommen können:

Raumspray, Raumbeduftung

Bäder (nicht bei Fieber!!)

Massagen vor allem lokal

Fußmassagen

Einreibungen

Inhalationen

Wickel

Rezepte zur Infektbekämpfung

Einfaches Raumspray:
ca. 10ml Alkohol, 10Tr Lemongrass, 10Tr. Weißtanne, 5 Tr. Thymian thymol, 5Tr. Zeder, mit Wasser oder Hydrolat auf 100 ml auffüllen, im Krankenzimmer regelmäßig versprühen.

Atembalsam Grundrezept:
Grundlage aus 1 Teil Kakaobutter, 1 Teil Sheabutter, 2 Teile Mandelöl, miteinander bei niedriger Temperatur schmelzen,
Ätherische Öle: Thymian linalool, Majoran, Ravensara (Ravintsara) zu gleichen Teilen mischen.
In die noch höchstens handwarme Salbengrundlage insgesamt 30 Tropfen der ätherischen Ölmischung auf 30ml einrühren, zum Schluss noch 1Tr. Angelikawurzel oder Melisse, dann erkalten lassen. Zum Einreiben auf der Brust, im Nacken, unter und in der Nase.

Je nach persönlichen Vorlieben eignen sich für den Atembalsam auch andere hautfreundliche ätherische Öle. Einen hervorragenden Lippenbalsam ergibt die Salbengrundlage mit 1 Tropfen Rosen- und 1Tropfen Geranienöl. Pflegt strapazierte Lippen zwischen akuten Herpesausbrüchen.

3. Stärkung des Immunsystems
In anstrengenden Lebensphasen und in der Rekonvaleszenz

Jeder Infekt belastet die Schleimhäute, ihre Regenerierung muss mit besonderer Sorgfalt betrieben werden: Manuka, Weihrauch, Palmarosa haben zellerneuernde Wirkung. Inhalationen mit diesen Ölen helfen den gestressten Schleimhäuten, wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Auch ein Nasenöl kann gute Dienste leisten. Dafür auf 10ml fettes Öl (Mandelöl z.B.) je zwei Tropfen der o.g. ätherischen Öle geben.

Weißtanne, Zeder, Ravensara (Ravintsara ex cinnamomum camphora) sind bewährte Öle für geschwächte Körper und Nerven, haben unterschiedliche Wirkungen auf der psychischen Ebene, individuelle Vorlieben berücksichtigen.

Zitrusöle stimulieren das Immunsystem.
Wichtiges Öl für die Rekonvaleszenz auch bei Kindern: Thymian Typ Linalool, eignet sich besonders für die Anwendung in Mischungen zum Auftragen auf die Haut.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte sie auch interessieren

Wir Freuen uns auf Ihre Anfrage

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Previous
Next