Kon ZEN tration

Am Ende eines langen Winters gehen uns allen allmählich die Kraftreserven aus. Infekte, Licht- und Bewegungsmangel, Trägheit vor der Glotze: Geistige Tätigkeit führt in diesem Zustand zu sofortigen Kopfschmerzattacken, für einen strammen Marsch an der frischen Luft fehlt aber die Kraft, die Zeit sowieso und die Motivation angesichts der Schneematschmengen, die einen von unten und oben erdrücken, sobald man die Nase zur Türe rausstreckt. Zeit für eine kleine Duftmeditation: sich sammeln, andere Sinnesreize reduzieren, durchatmen, Bilder mit dem Duft aus der Duftlampe aufsteigen lassen und anschließend mit niedriger Schlagzahl auf das Wesentliche konzentriert weiterarbeiten. Als Unterstützung hier eine Anregung zur Befüllung der Duftlampe:

„Den Winter austreiben“
Bergamotte, Zypresse, Zirbelkiefer (das Foto zeigt allerdings eine pinus sylvestris), Pfeffer je zwei Tropfen
Johanniskraut ätherisch und Angelikawurzel je einen Tropfen.

Wer mit der allemannischen Fasnet etwas anfangen kann, mag sich vielleicht zu dem Duft die entsprechenden Holzmasken vorstellen und sie vor seinem geistigen Auge den Winter austreiben lassen…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte sie auch interessieren

Wir Freuen uns auf Ihre Anfrage

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Previous
Next