Kleiner Tropfen

… große Wirkung!
Gestern hat mir eine sehr liebe Kundin ein Glas selbstgemachte Erdbeermarmelade mitgebracht: Sie war sich nicht sicher, ob sie genießbar ist. Beim Kochen war ihr ein Missgeschick unterlaufen: Sie hatte statt Vanille das ebenfalls neben dem Herd stehende Lavendelöl erwischt und davon ein paar wenige Tröpfchen in den Marmeladentopf geträufelt. Als ihr Geruchssinn den Irrtum meldete, war es bereits zu spät. Und ich muss sagen: zum Glück! Die Marmelade schmeckt nicht nach Lavendel sondern intensiv nach Erdbeere mit ganz apart würzig-herber Note, die zumindest von mir nicht als lavendlig eingestuft würde. Vielmehr rundet der Hauch Lavendel eine sehr charakteristische der vielen Nuancen des Erdbeeraromas elegant ab und verleiht der Marmelade aus Tiefkühlfrüchten sommerlich aromatische Wärme. Vielen Dank für dieses sinnliche Erdbeererlebnis im März, liebe Frau B.! Diese Verwechslungskreationen führen oft zu ganz erstaunlichen Ergebnissen und sind eigentlich nicht gefährlich höchstens mal geschmacklich intolerabel, wenn wir uns tropfenmäßig im küchenüblichen 1-3 Bereich bewegen.
Noch ein Wort (angeregt durch die zahllosen Nachfragen zum letzten Post 😉 ) zum „Vanille-Öl“: Die Essenz aus den getrockneten und fermentierten Vanilleschoten der Vanilla planifolia, einer Orchideenart, kann nicht mit Wasserdampf destilliert sondern nur mit Alkohol (Ethanol) extrahiert werden. Der Alkoholgehalt im Endprodukt bestimmt die Intensität und auch die Konsistenz: Je mehr Alkohol, desto dünnflüssiger ist das „Vanille-Öl“ und desto mehr braucht man auch. Vanille selber schmeckt übrigens eigentlich nicht süß, das macht erst der Zucker, der zu vanilligen Speisen verwendet wird. In Frankreich kann man sirupartiges Vanillebackaroma kaufen: das ist der Alkoholextrakt mit Zucker, schmeckt natürlich süß.
Schöne Fotos der Vanilla planifolia hat Waltraud gemacht:http://pflanzenduft-und-duftpflanzen.blogspot.com/2009/03/orchideenausstellung-teil-2.html
Und bei Eliane Zimmermann findet man noch viel mehr Infos zur Vanille und auch ein Rezept, wie man sich Vanilleöl selber machen kann aus Vanilleschoten: http://aroma-therapie.blogspot.com/2009/02/schnell-schnell.htmlUnd noch eine kleine Preisfrage zum Schluss: Warum gehört Lavendelöl auch neben den Herd? Wer mir heute noch antwortet, bekommt eine Stulle mit der köstlichen Marmelade und einen Capuccino dazu – wenn das Wetter so bleibt sogar im sonnigen Innenhof der Praxis. Morgen ist es zu spät, da haben meine Schleckermäulchen hier wahrscheinlich schon alles weggeschleckt!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte sie auch interessieren

Wir Freuen uns auf Ihre Anfrage

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Previous
Next